Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Transparenz von Kosten und Gebühren

Des öfteren möchte man sofort bei einem Anwalt fachkundigen, rechtlichen Rat einholen. Diesen Weg scheuen jedoch viele, weil sie glauben, es sich nicht leisten zu können. Dabei muss jeder Einzelfall unterschieden werden. Ich biete ihnen an, die Kosten für Sie transparent darzustellen und Sie hierzu im ersten Gespräch zu informieren. Im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ist geregelt, dass mit dem Rechtsanwalt / Rechtsanwältin  eine Pauschal- oder auch eine Zeitvergütung vereinbart werden kann . Bei niedrigen und auch bei sehr hohen Streitwerten bietet sich die Vereinbarung zur Vergütung nach Zeitaufwand an, um zu einem für beide Seiten angemessenen  Ergebnis zu kommen. Folgend möchte ich Ihnen einen ersten Überblick über die Kostengestaltung geben. Bitte beachten Sie dabei, dass allen aufgeführten Preisen die gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 19 %) hinzugerechnet werden muss.

Beratung

Die Erstberatung dient in Regel dazu, einen ersten Überblick über das rechtliche Problem zu schaffen und die damit rechtlichen Fragen aufzustellen. An dieses Erstberatungsgespräch können sich weitere Beratungsgespräche zu den sich ergebenen Fragen anschließen. Somit entstehen Beratungsgebühren, wenn der Anwalt keinen Prozessauftrag erhalten hat und auch nicht Dritten gegenüber tätig werden soll. Davon umfasst ist auch die Erstellung eines Rechtsgutachtens.

Seit dem 01.07.2006 ist geregelt, das der Anwalt mit seinem Mandanten für die Beratung eine Vergütungsvereinbarung zu treffen hat. Hierzu ist in § 34 RVG geregelt. Die Gebühr für die Beratung oder für die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens beträgt jeweils höchstens 250 Euro. Für ein erstes Beratungsgespräch beträgt die Gebühr jedoch höchstens 190 Euro.

Außergerichtliche Vertretung

Die außergerichtliche Vertretung ist in den meisten Fällen der erste Schritt um die Interessen für die Mandanten durchzusetzen und wird dem gerichtlichen Verfahren vorgelagert. Hierzu zählen zum Beispiel das anwaltliche Mahnschreiben oder die Abmahnung eines Gegners wegen dessen rechtswidrigen Verhaltens. Die Durchführung des außergerichtlichen Verfahrens soll dazu genutzt werden ein gerichtliches Verfahren zu vermeiden.

Gegenstandswert / Streitwert

In verschiedenen Verfahren richtet sich die Höhe der Anwaltsgebühren nach dem Gegenstandswert welcher auch als Streitwert bezeichnet wird. Wenn der Wert einer Forderung oder der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen ein Betrag von 1.000,00 Euro oder von 20.000,00 Euro beträgt, ergeben sich folgende Berechnungsbeispiele:

Gegenstandswert: 1.000,00 Euro
Geschäftsgebühr §§ 13, 14, Nr. 2300 VV RVG 1,3 110,50 Euro
Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 VV RVG 20,00 Euro
Zwischensumme netto 130,50 Euro
19 % Umsatzsteuer Nr. 7008 VV RVG 24,80 Euro
zu zahlender Betrag 155,30 Euro

Gegenstandswert: 20.000,00 Euro
Geschäftsgebühr §§ 13, 14, Nr. 2300 VV RVG 1,3 839,80 Euro
Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 VV RVG 20,00 Euro
Zwischensumme netto 859,80 Euro
19 % Umsatzsteuer Nr. 7008 VV RVG 163,36 Euro
zu zahlender Betrag 1.023,16 Euro

Gelingt durch anwaltliche Tätigkeit eine außergerichtliche Einigung und damit ein Abschluss Ihrer Angelegenheit, fällt zusätzlich eine Einigungsgebühr an.

Betragsrahmengebühren


Sowohl im Sozialrecht als auch im Strafrecht werden den anwaltlichen Gebühren sogenannte Betragsrahmen zu Grunde gelegt. Dies bedeutet, dass das Verfahren nicht vom jeweiligen Wert abhängig ist. Im Widerspruchsverfahren vor einer Behörde kann das z. B. so aussehen:

Geschäftsgebühr 2400 VV, von 40 Euro bis 520 Euro, Mittelwert 240 Euro

 

Hilfen

Bei zu geringem Einkommen ist es möglich, für die Beratung Beratungshilfe und für das gerichtliche Verfahren Prozesskostenhilfe, in Familiensachen Verfahrenskostenhilfe zu beantragen.

Für einen Antrag auf Beratungshilfe möchte ich Sie bitten, bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht (entscheidend ist ihr Wohnsitz) einen Antrag auf Beratungshilfe zu stellen. Den Bewilligungsschein bringen Sie dann bitte im ersten Beratungsgespräch mit. Der Antrag auf Prozesskostenhilfe / Verfahrenskostenhilfe wird von mir eingereicht. Die erforderlichen Formulare erhalten Sie bei uns.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü